Oberschenkelstraffung

 

Die altersbedingte oder nach massiver Gewichtsabnahme erfolgte Erschlaffung der Oberschenkelhaut betrifft in der Regel die Oberschenkel-Innenseiten.

 

Durch einen Schnitt, beginnend in der Leistenbeuge, weiter im Dammbereich bis zur Gesäßfalte wird die Oberschenkelhaut nach oben gestrafft. Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt, der stationäre Aufenthalt dauert 2-3 Tage. Nach der Operation muss für 4-6 Wochen eine straff sitzende Miederhose getragen werden.


Die OP in Kürze:
OP-Dauer: 2-4 Stunden
Betäubung:

Vollnarkose

Aufenthalt: 2-3 Tage
Auswirkungen:  4-6 Wochen straff sitzende Miederhose tragen