Augmentation - Brustvergrößerung

 

Die Brustaugmentation erfolgt mit Siliconprothesen, die in unterschiedlichen Formen und Größen zur Verfügung stehen. Ob ein anatomisch geformtes oder rundes Implantat eingesetzt wird, hängt von der vorhandenen Brustform u. dem gewünschten Ergebnis ab. Dies wird ebenso wie die endgültige Größe mit der Patientin gemeinsam festgelegt.

Der Schnitt wird in die Unterbrustfalte gelegt, da dies die beste Übersicht ermöglicht und am unauffälligsten ist, außerdem bleibt die Brustdrüse dabei völlig intakt. Damit wird das Gefühl der Brustwarzen am wenigsten beeinträchtigt und auch die Stillfähigkeit bleibt erhalten.

Eine Brustvergrößerung (Augmentationsplastik) ist sinnvoll bei Frauen, mit einer anlagebedingt zu kleinem oder ungleichen Brust (Mammahypoplasie und Mammaasymmetrie) sowie bei Patientinnen, deren Brust durch Schwangerschaft, Stillen oder Gewichtsabnahme an Volumen verloren hat (Mammaatrophie).


Die OP in Kürze:
OP-Dauer: ca. 1,5 Std.
Betäubung:

Narkose

 

Nach dem Eingriff:
Aufenthalt: 1 Tag
Nachbehandlung:  BH für 4 Wochen
Körperliche Schonung: 1-2 Wochen
Auswirkungen:  verursacht wenig Schmerzen, nur Spannungsgefühle und Schwellungen