Aktuell

 

 

Focus Auszeichnung

Fokus Gesundheit empfiehltDie plastische und ästhetische Chirurgin Dr. Karina Klein wird 2018 von FOCUS-GESUNDHEIT empfohlen.

 

Seit fast 25 Jahren listet das Focus-Magazin gemeinsam mit dem Recherche-Institut Munich Inquire Media nach einer umfassenden Recherche Deutschlands renommierte Spezialisten für eine Reihe von Erkrankungen. Seit Januar 2017 werden auch Empfehlungen für die Arztwahl im ambulant tätigen Bereich ausgesprochen.

Den Ärzten, die bei der Recherche am besten abschneiden, spricht die Redaktion eine „FOCUS-Empfehlung“ für ihre Region aus.

 

Mehr dazu sowie die Kriterien wie z. B. Qualität von Diagnose, oder Behandlung und Betreuung für die Auswahl finden Sie direkt auf der Focus Arztseite über diesen Link.

 

 

 

 

 

 

Bestätigung mit Gütesiegel

Qualitätssiegel 2014Nach 2011, 2013 und 2014 ist die Praxis-Klinik Dr. Karina Klein auch 2016 ausgezeichnet.

„Wie viele …?“ lautet die häufigste Frage an die DGPRÄC. Journalisten, Ärzte und Politiker sind stets auf der Suche nach Zahlen über die Plastische und Ästhetische Chirurgie. Da vor allem die ästhetisch-plastischen Eingriffe mittlerweile von einer Vielzahl fachfremder Ärzte vorgenommen werden, sind Gesamtzahlen darüber nur schwer zu erfassen. Mit einer jährlichen Umfrage unter ihren fast 1000 aktiven Fachärzten für Plastische Chirurgie bietet die DGPRÄC eine valide und transparente Statistik zu den vier Säulen des Fachs. Die teilnehmenden Mitglieder leisten mit ihren Zahlen einen sehr wichtigen Beitrag zu Qualität und Zukunft der Plastischen Chirurgie.

 

Dr. Karina Klein ist eines von etwa hundert Mitgliedern des VDÄPC – eine 1995 gegründete Tochter der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC). Sie ist eine Vereinigung mit hohen Anforderungen und drei Hauptzielen: Erstens bürgt sie durch strenge Aufnahmekriterien für die Qualität und Kompetenz ihrer Mitglieder. Zweitens fördert sie die Weiterbildung, Lehre, Forschung und Wissenschaft auf dem Gebiet der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Und drittens sichert sie die Qualität ihrer Mitglieder durch Unterstützung unter dem Aspekt des Qualitätsmanagements.

Um Mitglied zu werden, ist es nötig viele Kriterien zu erfüllen. Neben dem in Deutschland erworbenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie muss man den Qualitätsstandards der Vereinigung entsprechen. Man verpflichtet sich, nach der Aufnahme eine festgelegte Anzahl von Seminaren, Kongressen und Operationskursen zu besuchen und sich regelmäßigen Kontrollen zu unterziehen, um die Mitgliedschaft nicht zu verlieren.

 

 

 

Erfolgreiche Frauen

In der Sonderbeilage mit dem Titel Erfolgreiche Frauen der Eßlinger Zeitung erschien kürzlich der Arikel 'Ein gelungenes Lewben heißt, das eigene Potenzial auszuschöpfen' über Dr. Karina Klein.

Lesen Sie den ganzen Artikel:

'Erfolgreiche Frauen' - Sonderbeilage der Eßlinger Zeitung vom Januar 2014.

 

 

 

Zertifiziert - unser Engagement für Qualität und Patientensicherheit

 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir haben ein Ziel mit Ihnen gemein: Das bestmögliche Operationsergebnis.

Es liegt uns am Herzen, dass Sie sich in unserer Praxis wohl fühlen und rundum gut betreut werden.

Qualität und Patientensicherheit stehen für uns an erster Stelle. Deshalb haben wir uns freiwillig Europas strengster Qualitätsprüfung für Ästhetische Chirurgie gestellt und diese erfolgreich durchlaufen. Am 23.04.2012 wurden wir mit der Zertifizierung durch ACREDIS ausgezeichnet. >> mehr Infos.

 

 

Im Dienst der Schönheit

Veröffentlichung von Dr. Karina Klein

Der Wunsch, schön zu sein, ist so alt wie die Menschheit selbst. Wie wichtig „Schönheit“ bereits den alten Griechen und Römern war, beweist allein schon die Tatsache, dass sie der Schönheit eine eigene Göttin widmeten. Bei den Griechen war es Aphrodite, bei den Römern Venus. Was jedoch „schön“ bedeutet, das wurde immer wieder im Laufe der Jahrhunderte neu definiert. Als Rubens seine Venus vor dem Spiegel 1613/1614 gemalt hat (Abb. links), verewigte er mit den üppigen Rundungen das Schönheitsideal der damaligen Zeit auf der Leinwand. In unserer Zeit würde man bei solch einem Frauenkörper von deutlichem Übergewicht sprechen. Lange vor unserer Zeitrechnung ließen Frauen wie Männer kosmetische Eingriffe an ihrem Körper durchführen. Sie taten das vor allem, um für das andere Geschlecht attraktiver zu erscheinen. >> weiter lesen.